DIE CRANIOSACRALE OSTEOPATHIE

Mobilisierung von Selbstheilungskräften auf allen Ebenen

Die craniosacrale Osteopathie nach dem Osteopathen Hugh Milne ist eine tief wirkende Behandlung, die den Menschen in seiner Ganzheit von Geist, Körper und Seele anspricht und die Selbstheilungskräfte auf verschiedenen Ebenen mobilisiert. Sie wirkt sich auf alle körpereigenen Systeme, Organe, Knochen und Zellen aus und eignet sich für Menschen jeden Alters.

Die ursprüngliche Anwendungsform nach Upledger behandelt den Schädel (cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein/Becken (sacrum). In diesem Bereich fliesst die Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit, der Liquor cerebrospinalis. Sie stellt den craniosacralen Rhythmus dar, der sich wellenartig im ganzen Körper ausbreitet. Er ist die Basis der craniosacralen Therapie.

Diese craniosacrale Osteopathie in Kombination mit weiteren langjährigen Fortbildungen ermöglicht mir heute die Arbeit am gesamten Körper. Zudem arbeite ich osteopathisch an den Organen und durch Akupressur, Meridianmassage und Akupunktur am Meridiansystem.

Verletzungen, Traumen, emotionale oder mentale Belastungen können die Lebenskraft und die Beweglichkeit blockieren. So entstehen verdichtete Gewebsstrukturen, Energiezysten und Schmerzen. Mit den Händen erspüre ich diese Blockaden und gebe manuelle Impulse und Unterstützung, so dass sich diese Blockaden lösen können. Auf achtsame Art kann sich durch die frei gewordene innere Heilkraft Lebendigkeit, Beweglichkeit und Stabilität ausbreiten.

Diese Therapie hat sich u. a. bewährt bei Kopfschmerzen, Migräne, Ohrensausen, Tinnitus, Sehschwächen, Nasennebenhöhlen- und Stirnhöhlenproblemen, Kieferproblemen (auch begleitend bei Zahnspangen), Atem- und Bronchialbeschwerden, Störungen im Verdauungssystem, Wirbelsäulenbeschwerden, Muskelspannungsstörung, Ängsten, allgemeine Unausgeglichenheit und Unruhe, Schlafstörungen, Lern- bzw. Konzentrationsstörungen,  Komplikationen bei Schwangerschaften und Anpassungsstörungen bei Neugeborenen.