Meine Arbeitsweise

Im Vorgespräch klären wir Ihr Anliegen und legen gemeinsam Ihr Ziel und die Schritte dorthin fest. Hieraus ergibt sich, ob wir rein körperlich cs-osteopatisch, rein seelisch-geistig über die Wertimagination arbeiten oder beide Methoden ineinandergreifend anwenden.  In meiner Arbeitsweise verbinde ich gerne die körperliche Ebene der CS-Osteopathie mit der seelisch-geistigen Ebene der Wertimagination.  Sie selbst jedoch entscheiden, wie tief  Sie gehen möchten. In jedem Fall führe ich Sie nach dem Gespräch zunächst in eine Entspannung oder Tiefenentspannung.

Mit Craniosacraler Osteopathie arbeiten wir auf der körperlichen Ebene. Dabei unterstützen nach Bedarf Hilfsmittel der Wärme- und Kälteanwendungen, spezielle Öle und Salben.
Auch die Betrachtung des Meridiansystems gehört zu meiner Körperarbeit. So wende ich ggf. Akupressur, Meridianmassage oder auch Akupunktur ergänzend an.

Arbeiten wir auf der seelisch-geistigen Ebene, so werden wir nach dem Vorgespräch Ihr Ziel für die Wertimagination (WIM) im wertorientierten Gespräch definieren und nach einer kurzen Entspannung in die WIM übergehen. Abschließend findet das Nachgespräch statt, um den Inhalt Ihrer WIM genau zu besprechen und den Transfer in den Alltag herzustellen.

Damit Sie zuhause den Heilungsprozess weiter fördern können, schreibe ich für Sie gerne ein passendes naturheilkundliches Mittel, z.B. ausgewählt nach der Lehre der Biochemie nach Dr. Schüßler, auf Privatrezept aus.

Wichtig ist für mich, dass Sie mit dem aufrichtigen Wunsch der Selbstheilung zu mir kommen. Die Erfahrung, dass Menschen in einer ganzheitlichen Behandlung erleben, wie Körper, Geist und Seele aufeinander einwirken, berührt mich tief und erfüllt mich mit Dankbarkeit. Dankbarkeit für das Vertrauen, das Sie mir entgegenbringen und Dankbarkeit zu sehen, wie Erkranktes oder Schmerzhaftes wieder zu Kraft und in die Lebendigkeit kommen.

Es zeigt mir den Sinn meiner Arbeit.